Home » Olympischer Radsport » Olympische Sommerspiele 2020/Radsport

Olympische Sommerspiele 2020/Radsport

Cycling, Wielerronde, Contest, Sports, Bicycle, WomenDer Radsport ist seit den ersten modernen Spielen in Athen 1896 ein olympischer Sport. Der Sport hat fünf aufregende Disziplinen: Bahn, Straße, Mountainbike, BMX-Rennen und BMX-Freistil.

Wettkampfanimation Tokio 2020 „Eine Minute, eine Sportart“.

Wir zeigen Ihnen in einer Minute die Regeln und Highlights des Radsports. Egal, ob Sie mit dem Radsport vertraut sind oder mehr darüber wissen möchten, „One Minute, One Sport“ erklärt Ihnen den Sport und seine Funktionsweise. Schauen Sie sich das Video unten an.

Veranstaltungen auf der Straße

Das mit dem olympischen Straßenrennen am ehesten vergleichbare jährliche Rennen im Straßenkalender ist die Weltmeisterschaft. Beide Veranstaltungen bestehen aus einem Straßenrennen auf der Rennstrecke und einem langen Zeitfahren, und bei beiden Veranstaltungen treten die Fahrer für ihre Nation und nicht für ihr Handelsteam an.

Anders als bei der Weltmeisterschaft und den meisten anderen Rennen, bei denen ein Misserfolg in einem Jahr durch die Chance, es in 12 Monaten noch einmal zu versuchen, kompensiert wird, haben die Fahrer während ihrer gesamten Karriere nur wenige Chancen auf eine olympische Medaille, und daher zieht die Veranstaltung hochkarätige Teilnehmer an.

Olympisches Straßenrennen Tokio 2020: Strecke der Männer

Das 234 Kilometer lange Rennen beginnt im Musashinonomori-Park mit einer 10 km langen neutralen Zone, bevor es über den Kagosaka-Pass nach Westen führt und durch Kanagawa, Yamanashi und Shizuoka führt.

Die Route – die 4865 Meter Kletterei umfasst – führt dann zum „Mount Fuji Circuit“, der die Fahrer auf den unteren Hängen des Tieres, das jedes Jahr Tausende von Kletterern anlockt, antreten lässt.

Auf dem Rückweg passieren sie den spektakulären Yamanakako-See, wobei sie beliebte Fahrradrouten benutzen.

Auf der Fuji International Speedway-Rennstrecke, auf der das Ziel erreicht wird, werden die Fahrer eine kurze Runde drehen, bevor sie zum Mikuni-Passabschnitt weiterfahren. Die 6,8 km Steigung betragen durchschnittlich 10,2 Prozent, wobei die Abschnitte auf dem Weg zum 1159 Meter hohen Gipfel 12,6 Prozent betragen.

 

Der nächste logische Schritt ist eine lange Abfahrt, auf die ein ziemlich flaches Gelände folgt, bevor die Rennfahrer zum dritten und letzten Mal den Speedway-Kurs erreichen.

Olympisches Straßenrennen Tokio 2020: Frauenstrecke

Das 137 km lange Rennen der Frauen umgeht die Besteigung des Fuji-Berges und der Mikuni-Pass ist ebenfalls ausgeschlossen. Diese Entscheidung erwies sich als sehr umstritten, da viele Fahrerinnen ihre Unzufriedenheit zum Ausdruck brachten.

Die Olympiasiegerin von 2012, Marianne Vos, kommentierte dies: „Die Fahrer machen das Rennen, aber das Signal, das von dieser [sic] unterschiedlichen Strecke für Männer und Frauen ausgeht, ist nicht die Gleichheit, die das IOC anstrebt.

Auch wenn das Routenprofil einige der verlockenden Höhenunterschiede, die wir bei den Männern sehen, vermisst, weist die 137 km lange Schleife mit 2692 Höhenmetern immer noch ein beachtliches Maß an Steigung auf.

Wie bei den Männern beginnen die Fahrer in Japans Metropolregion und erklimmen die Doushi Road und den Kagosaka-Pass. Dann fährt das Peloton zum Fuji International Speedway hinunter und beendet eine Runde vor dem Ziel.