Die ersten Schritte auf dem Sattel

Je mehr Sie Zeit auf dem Fahrradsattel verbringen, umso mehr werden Sie ihren eigenen Fahrstil entdecken: Suchen Sie den Konkurrenzkampf, fahren Sie genüssliche in einer Gruppe oder sind Sie der flinke Solo-Abenteurer?

Zu Ihren Vorlieben kommen auch Ihre Talente: Wenn Sie viel schneller als Ihre Freunde den Berg erklimmen, wäre das Mountainbiking eine Option. Die allermeisten Sport-Profis spezialisieren sich auf einen Fahrstil.

Der richtige Fahrstil kombiniert am besten zwei Dinge: Er fördert Ihre Stärken und macht Ihnen Spaß.

So wird Radfahren zur Gewohnheit

Die ersten Fahrten können anstrengend sein, da der Körper an den neuen physischen Herausforderung wachsen muss. Jetzt heißt es: Eine Gewohnheit etablieren und nicht aufgeben! Der Fortschritt kommt, wenn man sich langfristig ans Training hält. Stecken Sie sich realistische Ziele für den Anfang. Erwarten Sie nicht, schon in kurzer Zeit wie ein Profi-Sportler loszudüsen – oder direkt ein Morgenmensch zu werden, nur weil Sie jetzt ein Rad haben, mit dem sie morgendlich ein paar Runden drehen wollen. Zu hohe Erwartungen führen schnell zu Frustration und diese führt zum Widerwillen am Dranbleiben. Beginnen Sie mit kleinen Schritten und Sie werden merken, dass die großen Fortschritte nach und nach von alleine kommen.

Oft ist die größte Überwindung nicht das lange Fahren, sondern der erste Schwung auf den Sattel. Legen Sie bestimmte Zeiten fest, an denen Sie fahren wollen: Vergessen Sie dann alle Ausreden machen Sie sich an Ihren Plan!

Bereiten Sie sich vor jeder Fahrt vor: Füllen Sie Ihre Trinkvorräte auf und prüfen Sie die Reifen.

Vorsicht ist die Mutter des guten Radfahrers

Der Helm ist sehr wichtig und sollte immer getragen werden. Aber zu einem sicheren Radfahren gehört noch mehr! Befolgen Sie immer die örtlichen Verkehrsregeln, halten sie an allen Stopp-Schildern und Ampeln und verwenden Sie die korrekten Handzeichen beim Abbiegen oder Spurwechsel.

Verzichten Sie auf Kopfhörer bei einer Fahrt im Freien. Falls musikalische Motivation nicht fehlen darf, greifen Sie auf einen kleinen Bluetooth-Lautsprecher zurück.